Kreditkartenarten

Sie haben sich schon öfter gefragt welche Kreditkartenarten es gibt und wie die Funktionsweisen der verschiedenen Arten sind? Wir von onlinekreditkarte24.de erläutern Ihnen alle Arten kurz zusammengefasst und für jeden verständlich.

 

Welche Kreditkartenarten gibt es?

Wenn Ihnen die Informationen auf dieser Seite nicht reichen, dann empfehlen wir Ihnen noch unseren Blog. Dort finden Sie noch mehr Informationen rund um das Thema Kredite und Kreditkartenarten. Im Folgenden erläutern wir Ihnen die verschiedenen Kreditkartenarten:

 

Debitkarte – Besser bekannt als EC-Karte

Kreditkartenarten EC-KarteFast jeder besitzt Sie: Die Debitkarte oder auch EC-Karte genannt. Im Ausland wird diese Kartenart auch als Kreditkarte gewertet und somit zählt sie auch zu den Kreditkartenarten.

Wenn man es aber genau nimmt, ist es natürlich keine Kreditkarte. Nur die wenigstens EC-Karten in Deutschland sind mit einem Kreditkartenlogo wie zum Beispiel Mastercard oder Visa gekennzeichnet.

Dafür ist aber immer das Logo der Hausbank auf der Karte vorhanden.

Bezahlen Sie mit Ihrer EC-Karte und müssen den PIN eingeben, wird das Geld direkt vom Girokonto abgebucht. Ein zinsloser Kredit wird also nicht genehmigt. Ganz im Gegenteil: Wird durch die Bezahlung das Girokonto überzogen, ist es meistens eine formlose Überziehungsmöglichkeit, welche einen äußerst teuren Kredit darstellt. Für Menschen die oft dazu neigen ihr Konto zu überziehen zählt diese Variante also eher zu den teuren Kreditkartenarten.

 

Charge-Kreditkarte: 0-8-15

Der echte Klassiker unter den Kreditkartenarten, wie beispielsweise auch die Deutschland Kreditkarte, ist die Charge-Kreditkarte. Jeden Monat gibt es eine Rechnung, welche innerhalb eines festgelegten Anschlusszeitraums beglichen werden muss. Der eigentlich Kredit streckt sich also über den Zeitraum zwischen dem Kauf der Ware und das Begleichen der erhaltenen Rechnung. In der Regel werden für diese Art von Kredit keine Zinsen gezahlt. Mögliche Anbieter für solch einen Kredit sind beispielsweise American Express, Mastercard oder Visa.

Kreditkarten ÜbersichtAußerdem bietet die Charge-Kreditkarte auch noch eine zweite Kreditvariante. Dabei kann immer ein Teil der offenen Summe monatlich über das Girokonto beglichen werden. Die Möglichkeiten variieren aber je nach Bank und Kreditkartenvertrag. Im Normalfall ist für so einen Kredit keine feste Rückzahlungsrate festgelegt. Diese Kreditart wird üblicherweise revolvierender Kredit genannt. Hierbei können oft hohe Verzugszinsen anfallen, wenn Sie zu sehr im Verzug sind.

 

Die Neue unter den Kreditkartenarten: Daily-Chargekarte

Eine Kombination aus charge und Kredit. Die Abrechnung wird über ein Kartenkonto gehandhabt, welches durch den Besitzer – meist über das Girokonto – aufgeladen werden kann und somit im Guthaben geführt wird. Der Inhaber bestimmt also selber über das verfügbare Limit. Ist Guthaben auf der Karte vorhanden, werden alle Umsätze direkt beim Bezahlen vom Kartenkonto abgebucht. Ist dieses Guthaben aufgebraucht greift der Kredit.

Hat man den Kreditrahmen beansprucht und die monatliche Abrechnung kommt, dann wird diese – in der Regel per Lastschrift – vom Girokonto abgebucht. Dadurch vermeiden Sie hohe Verzugszinsen, welche eine „Gefahr“ beim revolvierenden Kredit darstellen.

 

Prepaid-Kreditkarte: Schufafrei und sicher

Online LesegerätEine reine Guthabenkarte, welche oft auch fälschlicherweise als kostenlose Kreditkarte bezeichnet wird. Möchten Sie mit einer Prepaid-Kreditkarte zahlen, muss vorher Guthaben auf die Karte aufgeladen werden. Bezahlen können Sie mit dieser Kreditkartenart nur bei Händlern die mit einem Online-Lesegerät ausgestattet sind.

Und nun dazu, warum sie oft fälschlicherweise als kostenlose Kreditkarte bezeichnet wird: Viele Anbieter verlangen bei jedem Einsatz der Prepaid-Kreditkarte Gebühren. Oft auch für das alleinige Aufladen der Karte oder sogar für den reinen Besitz fallen oft Gebühren an.

Genau das Gleiche gilt auch für das Abheben von Bargeld an verschiedenen Bankautomaten.

 

Nichts materielles, rein virtuell: Die Online-Kreditkarten

Diese „Karte“ existiert nicht wirklich, sie ist also rein virtuell. Sie erhalten vom Anbieter eine Zahlenabfolge mit welcher sie Online oder am Telefon geschäftliche Dinge erledigen können. Bei vielen Onlineplattformen können Sie ausschließlich mit Kreditkarte zahlen und genau deswegen gibt es sie auch.

Viele Menschen wollen keine richtige Karte im Geldbeutel haben, sondern eine Kreditkarte ausschließlich für Onlinegeschäfte einsetzen, weswegen es die Online Kreditkarte gibt. Und genau für solche Leute ist diese Art der Kreditkartenarten ideal.